Meilenstein Nr. 3 in Langenfeld

schrieb am 16.07.2016 - Allgemein, Regionalgeschichte, Stadtgeschichtliches - Noch keine Kommentare

Am Freitag, dem 17.06.2016 (24 KW 2016) wurde der dritte ‚Meilenstein in Langenfeld’ per Leihvertrag der Öffentlichkeit übergeben. Hartmut Hegener, Steinmetz-Meister und Restaurator im Steinmetzhandwerk, dazu freischaffender Bildhauer und Mitglied der Künstlergruppe Falter (IG-KLM.de), hat ihn geschaffen. Doch nicht allein die örtliche Presse frohlockte über das neue Gesicht im östlichen Stadtteil Berghausen, auch den Bürgern gefällt die neue Stele am Treffpunkt alter Handelswege.

Meilenstein Nr. 3 in Langenfeld an B 8 und B 229

Hartmut Hegeners Skulptur im Kreisverkehr der B 8 / B 229

Unweit des Sensationsfundes über 2.000 Jahre alter Urnengefäße, die auf eine entsprechend lange Besiedlung des Stadtteiles hindeuten (lesen Sie dazu auch meine Beitrag in Wikipedia), reckt sich nun über knapp 5 Meter eine Sandsteinstele aus Anröchter Grünstein, gestaltet und poliert, in den Berghausener Himmel. Sie ist wiegt dreieinhalb Tonnen und entstand im Anschluss an einen Wettbewerb zur Gestaltung des Kreisverkehrs, den Hartmut Hegener für sich entscheiden konnte. Hegener knüpfte mit seinem Entwurf an die beiden historischen Meilensteine vor dem Stadtmuseuem und im Volksgarten an.

Der dritte Meilenstein in Langenfeld (neben den genannten beiden alten >Wegestundensteinen<) zeigt auf seiner Nord- und Südseite den Schriftzug ‚Langenfeld’ und weist Durchreisenden auf einer der beiden Altstraßen, der via publica zwischen Köln und Düsseldorf, in welcher Stadt sie sich gerade befinden. Nach Osten zweigt übrigens die neue Verbindung auf die alte Handelsstraße Richtung Solingen ab, die am Rathaus auf ihre historische Route trifft. Diese ebenfalls alte Straße verband das Bergische mit dem Hitdorfer Hafen, einst Tor des Rheinischen, Vorbergischen und Bergischen zur Welt. Nach Westen entsteht eine neue Straße, die das jüngste Wohnquartier Berghausens zwischen ‚Düsseldorfer Straße’und ‚Blumenstraße’ erschließt. Es liegt zudem eingerahmt von bestehender Bebauung zwischen ‚Brandsackerstraße’ und ‚Treibstraße’.

Meilenstein Nr. 3 in Langenfeld mit km-Angaben

Die Westseite der Stele mit km-Angaben

Auf der Westseite des Meilensteins Nr. 3 in Langenfeld finden sich Kilometerangaben zu den wichtigen Partnerstädten. So sind es 356 km nach Senlis an der Oise in Frankreich, nordwestlich von Paris. Mit ihr unterhalten wir die älteste Städtepartnerschaft Langenfelds (Urkunden-Unterzeichnung war am 3. Mai 1969). Zweitwichtigste Partnerstadt ist seit dem 8. April 1994 Gostynin in Polen, welches laut Meilenstein 982 km von uns entfernt liegt. Die beiden übrigen dort gelisteten, teils partnerschaftlich, teils in Städtefreundschaft verbundenen Kommunen sind Montale in Italien in 1155 km und Ennis in Irland in 1450 km Entfernung. Auf der östlichen Seite finden sich weitere Angaben, etwa zu Köthen in Sachsen-Anhalt oder Kiriat Bialik in Israel. Nicht mehr gelistet wird Batangas City, eine 200.000 Einwohner zählende Stadt auf den Philippinen, mit der eine Partnerschaft bestand. Sie wurde einst für einen Wissenstransfer der Stadtverwaltung in punkto Kommunalarbeit nach dort aus der Taufe gehoben und ist inzwischen ob der immensen Entfernung eingestellt worden.

Der Schöpfer des 'Meilenstein Nr. 3 in Langenfeld'

Hartmut Hegeners Signatur am Fuß des Sockels

So könnte Langenfelds 3. Meilenstein zugleich ein zeitgeschichtliches Dokument sein für die 2016 bestehenden Beziehungen. Denn womöglich könnte es auch in Sachen Städtepartnerschaften und -freundschaften noch einigen Wechsel geben. Schließlich leben solche Zusammenschlüsse von den Menschen, die dafür arbeiten. So mag man hoffen, dass sich in Zukunft weiterhin bereite Menschen finden, diese Freundschaften und Partnerschaften zu hegen und zu pflegen. Womit erneut der Bogen geschlagen wäre zur Skulptur des Hartmut Hegener (versteht offenbar etwas vom ‚Hegen’?). Denn die Stele soll zugleich ein Synonym sein für Verbindung und dies an Straßen, die über die Region hinaus Menschen zusammenbringen.

Tags:

Schreiben Sie mir Ihre Meinung

(Notwendige Felder sind mit * markiert. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.)