Wendezeit Geschichte

schrieb am 25.02.2018 - Buchvorstellung, Stadtgeschichtliches, Weltgeschichte - Noch keine Kommentare

Warum Wendezeit Geschichte?

Wendezeit Geschichte

Wendezeit Geschichte – Harte Fakten sowie die Mystik der Oral-Historie

Der Eine oder Andere wird sich bereits gefragt haben, was dieser Titel soll und was sich hinter diesem Buch verbirgt. Wendezeit Geschichte enthält zum Einen die überarbeitete Fassung der „Sage(n) vom versunkenen Schloss“, deren vierte Auflage (500 Exemplare) mittlerweile ausverkauft ist. Übrigens dürften es damit rund 1000 Bücher zum Thema gewesen sein, was ich bei einer derart Kleinstadt-bezogenen Ausarbeitung schon recht ordentlich finde. Das neue Buch Wendezeit Geschichte ist im Gegensatz zur Vorläufer-Ausgabe im On-Demand-Verfahren jederzeit einzeln gedruckt erhältlich, schließt also die Lücke nach Abverkauf der letzten Exemplare der „Sage(n) vom versunkenen Schloss“. Es bietet zusätzlich einem Abriss zur Stadtgeschichte und ist mit den weiteren Themen eine runde Sache für Leute, die sich über das Werden der Stadt Langenfeld ein Bild machen möchten. Man muss somit nicht gleich zu Rolf Müllers 990 Seiten dickem Standardwerk „Stadtgeschichte Langenfeld“ greifen. Am Rande notiert, das steckte es mir einst der Buchhändler Julius von Bukowski, wurden ohnehin nicht alle von Müller verfassten Kapitel veröffentlicht. Man habe einige zurückgehalten und der Kenner der Stadt darf vermuten, dass es den Verantwortlichen nicht schmeckte, die dunklen Jahre und/oder dunklen Seiten der städtischen Geschichte beleuchtet zu sehen.

Wie dem auch sei, Wendezeit Geschichte – Untertitel: Harte Fakten sowie die Mystik der Oral-Historie nimmt im Titel das angloamerikanische Oral-History auf, das im dortigen Sprachraum einen hohen Stellenwert genießt, anders als in Deutschland. Deshalb also ein sperriges >Oral-Historie<, das die Ausarbeitung zur Lösung der Sage vom versunkenen Schloss kennzeichnen soll. Es handelt sich um eine Untersuchung auf Basis von harten Fakten, von Bodenzeichnungen im Moor und in den Sandbergen, bei denen alleine die Sagenversionen das Geschehene verdeutlichen sollen. In dem selben Zuge sollte der mystische Teil der überlieferten Vorkommnisse unter Einbeziehung der Auswertung zum Thema passender Lebensgeschichten von Dichtern, Denkern, Märchenerzählern und Religionsstiftern in einer auf das Schlüsselerlebnis Vergewaltigung bezogenen mystischen Erörterung erhellt werden. Dies umzusetzen, wäre übrigens für einen gewöhnlichen heiligen Mann aus Indien, nicht zu leisten gewesen. Deshalb hatte es der Unterzeichner als Rätselmeister (wie Goethe oder Nietzsche) und mittlerer Meister (wie Buddha) zu richten. In diesem Zusammenhang bemerkt, halte ich es nicht für zufällig, dass es jemanden wie mich, mit meiner Kenntnissen und Fähigkeiten, nach Langenfeld verschlug. Denn nur hier, am Ort der Sage, war das mystische Rätsel in der Überlieferung auflösbar.

Damit wissen Sie nun schon, warum Wendezeit Geschichte tatsächlich eine Wendezeit in der Geschichte abbildet. Zum ersten Mal wird nämlich in Deutschland mündlich Tradiertes in derart umfassender Art und Weise untersucht. Womöglich könnte es sogar weltweit das erste Mal sein, dass eine Ausarbeitung derart viele „geistige“ Väter hat. Selbst hinsichtlich der Stadtgeschichte im Abriss blieb es nicht bei einem Abspulen der Überlegungen eines Rolf Müller oder eines Friedhelm Görgens. Jüngere Forschungsergebnisse etwa zu Urkunden, meine Recherche in alten Karten zur Flur- oder besser Raumbezeichnung „Im langen Feld“ oder jüngste Überlegungen zur „Völkerwanderung“ (lassen wir den Begriff für etwas stehen, das es so nie gab) fanden gleich so Eingang in „meine“ Stadtgeschichte. „Meine Stadtgeschichte“ natürlich, weil es nie nur eine Version von Geschichte geben kann, eine Einsicht, die manchem etablierten Lokalhistoriker gut zu Gesicht stände (oder besser stünde, so verbohrt sich mancher darstellt).

Daneben steht Wendezeit Geschichte noch für etwas, dass aus Langenfeld stammt, weil es von mir verfasst wurde: Mein Gesamtwerk. Bücher, von denen ich hoffe, das diese einmal jenseits der Stadtgrenzen Anklang finden werden. Meine Untersuchungen, meine Ausarbeitungen, meine Überlegungen und Anregungen sollen dereinst zu einem weltweit friedlicheren Miteinander führen, aus dem hier in Langenfeld erklärten Ende der Religionen heraus.

Zu unguter Letzt gab es leider noch einen Fehler zum Datum 796 (erster Knochen in Richrath) in dem Werk „Langenfeld im Wandel der Zeiten“ einzugestehen, der mir irgendwie – verflucht nochmal –  unterlaufen ist. Gesehen habe ich den Mist erst, nachdem der Druck durch war. Ich hätte brechen können. Aber so etwas gehört offenbar zu solchen Kraftleistungen dazu, dass es am Ende doch nicht 100%ig, sondern nur 99,5%ig gut wird.

Zu guter Letzt bleibt nachzutragen, dass Sie das Buch Wendezeit Geschichte zum gleichen Preis wie einst „Die Sage(n) vom versunkenen Schloss“ erwerben können, nämlich für 9,99 EUR bei Amazon. Falls dagegen nur an einer Ausarbeitung der Sagenlösung Interesse besteht, eine gekürzte Fassung zuzüglich vieler Märchenlösungen hält der Band Mystisches Deutschland aus der „Wahren Tetralogie“ bereit, für 12,80 EUR zu erwerben, ebenfalls bei Amazon. Am Rande nachgetragen, die Ebooks gibt es dort übrigens schon für 4,99 EUR.

Tags:

Schreiben Sie mir Ihre Meinung

(Notwendige Felder sind mit * markiert. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.)